Elektroroller sind bereit für die Straße! Wir zeigen, worauf Sie achten müssen. 
Elektroroller waren bisher eher ein Nischenprodukt. Durch die hohen Kosten für Akkus und die niedrigen Preise für die benzinbetriebenen Motorroller, war die Attraktivität beim Verbraucher eher gering. Doch nun nähern wir uns einem Wendepunkt. Durch die Abgas Norm, die Stück für Stück auch für Motorroller eingeführt wird, nähern sich die Preise der beiden Techniken an. Durch Einspritzanlagen zur Verringerung der Abgase steigen die Preise der Benziner. Gleichzeitig fallen die Preise für moderne Akkus. Da es zum Thema Elektroroller bisher wenig Allgemeinwissen gibt, erklären wir Ihnen die Vor- und Nachteile verschiedener Energiekonzepte und erklären, welche Kennwerte bei Elektrorollern wichtig sind.

Teil 1: Energiekonzepte: Lithium-Ionen - Akkus

Die Lithium-Ionen Akkutechnik wurde erst im späten 20. Jahrhundert entdeckt und entwickelt und ist somit im Vergleich zur Blei-Gel Technik recht jung. Seit 1990 ist diese Akku Technik auf dem Markt und hat sich relativ schnell etabliert. Durch die Forschung verdoppelt sich die Kapazität von Lithium-Ionen Akkus etwa alle 10 Jahre. Gleichzeitig sinken die Preise beständig. Während ein Akku mit 1 kWh 2007 noch 1000$ lagen, ist der Preis innerhalb der letzten 10 Jahre auf etwa 300$/kWh gesunken. Es wird damit gerechnet, dass der Preis für die kWh in fünf Jahren dort liegt, wo der Preis für Blei-Gel Akkus heute liegt. Die Kosten von Li-Io-Akkus sind also aktuell noch relativ hoch, sinken aber beständig.

Der größte Vorteil der Lithium-Ionen Energietechnik liegt im geringen Gewicht der Akkus, das durch die hohe Energiedichte ermöglicht wird. Die Energiedichte ist aktuell etwa vier mal so hoch wie bei Blei-Gel Akkus. Entsprechend ist es möglich, relativ kleine und handliche Akkus in Elektroroller zu bauen, die leicht mitgenommen werden können. Die Selbstentladung ist mit 1-2% pro Monat eher gering.

Für eine Reichweite von 50 km (bis 45 km/h) wird ein Akku mit 1500 Wh benötigt. Dieser wiegt unter 10 kg und kann somit leicht in eine Wohnung oder das Büro genommen werden, um ihn zu laden. Lithium Ionen Akkus haben eine Lebensdauer von durchschnittlich 700 Zyklen. Ein Lithium Ionen Akku mit einer Reichweite von 50 km bei 45 km/h hat also eine Lebens-Reichweite von ca. 35.000 km. Ein Motorroller, in dem zwei Akkus verbaut sind, erreicht mit diesen also ca 70.000 km. Ein Einstieg mit dieser Technik kann sich also auch schon heute lohnen, da die Preise für die Akkus fallen und in fünf Jahren voraussichtlich nur noch ein Drittel betragen.